SPARTACUS veröffentlicht Gay Travel Index

128 Länder im Visier: Schweden ist das homofreundlichste Reiseland der Welt - Ägypten gehört zu den Schlusslichtern.

Der Spartacus International Gay Guide hat heute seinen Gay Travel Index veröffentlicht. Der seit über 40 Jahren erscheinende Reiseführer für die Gay Community informiert bereits seit vielen Jahren über die rechtliche Situation von Schwulen und Lesben in seinen Bemerkungen zu insgesamt 128 Ländern. Die Redaktion steht dabei in regelmäßigem Kontakt zum Auswärtigen Amt, den ausländischen Botschaften in Deutschland sowie LGBT-(Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender)-Aktivisten aus aller Welt.

15 Bewertungskategorien

"Im neuen Gay Travel Index fließen nun neben der aktuellsten Gesetzeslage für Homosexuelle, zum Beispiel zum Stand der Homoehe und Adoption oder den Einreisebeschränkungen für HIV-Positive auch Faktoren wie religiöser Einfluss auf Regierungen, das Verbot von Pride Paraden sowie gezielte Marketingaktivitäten für schwule und lesbische Touristen ein", so Chefredakteur Briand Bedford. Der Index setzt sich aus insgesamt 15 Bewertungskategorien mit jeweils positiven oder negativen Punkten zusammen. Die maximale Punktzahl beträgt 9.

Platz 1 für Schweden
Mit einem Index von 9 Punkten und damit der Höchstpunktzahl steht Schweden an der Spitze der Tabelle. Eine vorbildliche Gesetzgebung zu Antidiskriminierung, Homoehe und Adoption machen das Land zum homofreundlichsten Reiseziel überhaupt. Kurz dahinter teilen sich Belgien und die Niederlande den zweiten Platz mit jeweils 8 Punkten, auf Platz drei mit je 7 Punkten liegen Island und Kanada gleich auf.

Letzter Platz für Iran
Mit -14 Punkten findet sich der Iran am Schluss des Gay Travel Index. Das Verbot von Homosexualität per Gesetz, die Todesstrafe für Homosexuelle, Morde an Schwulen und ein extrem hoher religiöser Einfluss machen den Besuch des Landes zu einer Gefahr für Leib und Leben. Zu den am schlechtesten bewerteten Reiseländer für Homosexuelle gehören außerdem die Vereinigten Arabischen Emirate, Jamaica, Nigeria, Jordanien, Russland, Ägypten und Malaysia.

Sonderfall USA
Auf Grund der unterschiedlichen Gesetzgebung einzelner US-Staaten wird der Gay Travel Index für jeden der 50 Staaten einzeln erstellt. Hier liegen New York und Massachusetts, dank ihrer gezielten Werbung um schwule und lesbische Besucher, vor Vermont, New Hampshire und Conneticut. Das Ende der Tabelle belegen hier die Staaten Alabama und North Carolina.

Aufsteiger des Jahres: New York City, Absteiger: Ungarn

Dank Legalisierung der Homoehe gehört der US-Bundesstaat New York zu den Aufsteigern des vergangenen Jahres und konnte sich so auf den ersten Platz unter den homofreundlichsten US-Staaten vorrücken. Einer der Absteiger des Jahres ist Ungarn. Durch eine Verfassungsänderung wurde 2011 festgeschrieben, dass eine Ehe ausschließlich als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert wird, Rechte von Minderheiten, eine klare Definition der Pressefreiheit sowie Maßnahmen gegen Antidiskriminierung fehlen.

Unter Beobachtung: Indien, Kalifornien, Türkei
"Aktuelle Diskussionen um die Legalisierung der Homoehe Kalifornien oder der Ruf nach einem Verbot von Homosexualität im indischen Parlament machen es immer wieder nötig", bestimmte Länder und Regionen besonders im Auge zu behalten", so SPARTACUS Chefredakteur Bedford. "Gerade das Beispiel Indien zeigt, dass Gesetzgebung, Religion und öffentliche Meinung manchmal nicht in Einklang miteinander stehen. Auch der EU Beitrittskandidat Türkei, in dem es keinerlei Gesetze gegen Antidiskrimierung oder der Gleichstellung von Homosexuellen gibt, diese zum Teil sogar verfolgt und Pride Paraden nicht genehmigt werden, muss im Auge behalten werden.

Wachstumsmarkt Gay Travel
Geht man bei konservativer Schätzung von einem fünfprozentigen Anteil homosexueller Menschen in der Bevölkerung aus, entspräche dies einem Anteil am Umsatz der Reisebranche in der Saison 2011/12 von mindestens 1,1 Milliarden Euro, für den USamerikanischen Markt rechnet die in San Francisco beheimatete Firma Community Marketing mit rund 50 Milliarden Dollar. Anfang des Jahres stellte der deutsche Reiseveranstalter Dertour einen eigenen, knapp 100 Seiten starken Katalog unter dem Titel "Gay Travel" vor. Auf der diesjährigen Reisemesse ITB in Berlin waren im Segment "Gay & Lesbian Travel" in Halle 2.1 neben der International Gay & Lesbian Travel Association IGLTA, Dertour, Spartacus International Gay Guide und anderen auch die Tourismusämter von Brasilien und Argentinien vertreten.

Den Gay Travel Index als Gesamttabelle gibt es als Download auf www.spartacusworld.com/gaytravelindex.pdf

veröffentlicht in Allgemein, Veröffentlichungen, Veranstaltungen, Interviews, Features, Videos, Fotografie, Comic, Ankündigungen am 23.03.2012

Kommentar hinterlassen

Achtung: Kommentare müssen erst genehmigt werden, bevor sie hier zu sehen sind.

Buchmesse

Verwandte Produkte

SPARTACUS International Hotel Guide 2015

Briand Bedford

Guide, 11,95 €
Auch in diesem Jahr wieder topaktuell! Für diese Neuauflage wurden alle Hotels, Gästehäuser und Resorts neu recherchiert. mehr

SPARTACUS International Gay Guide 2015/2016

Briand Bedford

Guide, 25,95 €
Der Spartacus International Gay Guide: Der umsatzstarke Reiseführer für den schwulen Markt! Profitieren Sie von der immensen Nachfrage nach diesem Standardwerk! Der Guide ist einfach und praktisch: mehr

Jim French Diaries / The Creator of Colt Studio

Jim French

Fotobuch, 39,99 €
So viel steht fest: Die schwule Bilderwelt wäre ohne Jim French – den Begründer von COLT Studio – um einiges ärmer mehr

Ein Fest für den Meister

John Preston

Belletristik, 14,99 €
Über eine ungewöhnliche Annonce sucht ein Meister nach willigen Sklaven für eine exklusive S/M-Party – und sie melden sich zuhauf: mehr

Sixty Nine / Joyful Gay Sex – featuring CockyBoys

Jake Jaxson, R. J. Sebastian

Fotobuch, 49,99 €
Wie hat man lustvollen Sex, ohne Scham, dafür mit Freude an der Sache? Die CockyBoys zeigen es uns. mehr

Das Geheimnis von Pine Shadow - Ein Adrien-English-Krimi

Josh Lanyon

Belletristik, 14,99 €
Eine mysteriöse Ausgrabungsstätte, Schüsse aus dem Nichts und eine Leiche, die plötzlich verschwindet. So hat sich Adrien English seine Auszeit auf der Pine Shadow Ranch nicht vorgestellt. Der attraktive Krimi-Autor will dort… mehr